15
Aug
2014
2
Tofu What is Tofu

What (the f***) is Tofu? Was steckt drin im Tofutier…

Da liegt so ein weißer dicker Brocken vor einem, irgendwie gesund, irgendwie bekannt, dass er aus Asien stammt, aber was eigentlich drin steckt, weiß man nicht so genau.. Egal! Reinbeissen und futtern..

Falls ihr aber genauer wissen wollt, was da eigentlich drin steckt, dachte ich – fasse ich das doch mal für Euch zusammen. Man weiß ja dann doch ganz gerne, was auf dem eigenen Teller landet. Deswegen habe ich das mal recherchiert.

So wirklich definierbar ist Tofu geschmacklich nicht. Weshalb manche das Tofutier auch als das Chamäleon der Küche bezeichnen … andere leicht abwertend als essbaren Radiergummi aus der Pfanne.

Also: Was ist Tofu denn jetzt genau?

Leckere Rezepte mit Tofu

Woraus besteht Tofu?

Tofu ist eine Art Soja-Quark, besteht aus Sojabohnen, Wasser und Salz. Er ist ein rein pflanzliches Produkt, und deswegen bei Vegetariern und Veganern sehr beliebt. Der bei uns erhältliche Tofu wird hergestellt, indem man Sojabohnen in Wasser einweicht, erhitzt und zu einem Brei vermengt. Die hohe Temperatur schließt die Bohnen auf und baut Bitterstoffe ab. Dann wird die Sojabohnen Kleie ausgesiebt (ein gern genommenes Futtermittel auf Bio-Höfen). Die verbleibende Sojamilch wird mit einem Mineralsalz als Gerinnungsmittel versetzt. Dadurch entsteht dann die feste Struktur. Weil (das klingt jetzt nicht so lecker) die Proteine im Sojabrei dadurch ausflocken. Diese Masse kann ähnlich wie in der Käse-Herstellung gepresst werden, damit die bei uns bekannten weissen Tofu-Quader dabei rauskommen. In Asien, wo Tofu wesentlich verbreiteter ist als bei uns, kennt man es noch in sehr viel mehr Formen. Da gibt es verschiedenste Konsistenzen – von puddingartig über bröselig und natürlich auch das für uns normale harte Tofu.

Spannend ist vor allem, dass Tofu in Asien ein essenzieller Teil der Küche ist. Also nicht nur von Vegetariern als Fleischersatz genutzt wird.

Wonach schmeckt Tofu?

Wie schon erwähnt hat Tofu kaum Eigengeschmack. Manche beschreiben den Geschmack als leicht nussig, aber hier liegt die Betonung wohl eher auf ‘leicht’.

Was manche dem Tofu als Nachteil auslegen, wird von vielen Tofu-Liebhabern als Vorteil empfunden: Dadurch, dass Tofu kaum Eigengeschmack hat, kann man es ja dann je nach Zubereitung durch entsprechende Zutaten und Gewürze in der Pfanne in alle möglichen Geschmacksrichtungen switchen. Also nutzen viele Vegetarier Tofu z.B. als Fleischersatz in der Küche, so eine Art Steak-ersatz in angebratener Form. Oder als Gulasch-Brocken oder als Miniatur-Hack.

Natürlich hat das die Nahrungsmittelindustrie schon lange erkannt und für alle Vegetarier und Veganer diverse fleischlose “Fleisch”produkte auf den Markt geworfen. Von “Tofu-Würstchen”, Tofu-Schnitzel” und “Tofu-Geschnetzeltem” bis zum vegetarischen Snack mit Fleischoptik.

Jetzt kommen die überzeugten Fleischfresser und lästern dann immer, dass diese “Pseudo-Gerichte” ja wohl nix mit echtem Fleisch zu tun haben und wer Vegetarisch leben will, der soll doch dann auch keine Tofu-Bratwurst wollen. “Pa!” ..entgegne ich dann immer sinngemäß. Es ist eben eine würzige und schicke Abwechslung auf dem Teller und manchmal habe ich auch Lust auf Gerichte wie Curry-Wurst mit Pommer oder will beim Grillen eben auch nicht nur den Gemüsespieß essen. Ob nun unbedingt diese Bezeichnungen à la “Schnitzel” sein müssen, darüber lässt sich streiten. Das ist mir auf gut Deutsch gesagt: Wurscht! Sicher könnte man man das Tofu auch etwas selbstbewusster präsentieren, und nicht nur als vegetarisches “Pseudo-Steak”. Aber was solls! Hauptsache es gibt den Tofu in verschiedenen einsetzbaren Formen.

Ist Tofu gesund?

Die Nährstoffe im Tofu können sich durchaus sehen lassen als Zutaten einer gesunden Ernährung. Er liefert viel Eiweiß (ca. 16 Gramm / 100 Gramm), ungesättigte Fettsäuren, wichtige Aminosäuren, viele Vitamine (B1, B2, B6 und E), und Mineralstoffe wie Zink, Kalium, Kalzium und Folsäure. Und fett- und kalorienarm ist er dabei auch noch – gerade mal ca. 70 Kalorien pro 100 Gramm Tofu. Ausserdem glutenfrei und cholesterinfrei. Als Eiweißlieferant liefert er gute Dienste und ist bei Sportlern beliebt, da er auch noch sehr gut verdaulich ist, und so den Organismus nur wenig belastet.

Neuerdings gibt es auch Wissenschaftler, die Tofu aufgrund seines Gehaltes an Phytoöstrogenen (… muss man wissen, was das ist ??? Passt! Weibliche Hormone in Pflanzenform….) krebshemmende Eigenschaften nachsagen. Gleichzeitig aber auch Fruchtbarkeitshemmende Wirkungen. Tja, wie mans macht, macht mans falsch. Hauptsache man spachtelt von keiner Sache ausschließlich und zuviel in sich rein, finde ich. Wenn man sich ausgewogen ernährt, kann gar nichts schief gehen. Forschung hin oder her, man muss das Essen mit Spaß und Gelassenheit sehen. Außerdem gibt es sicher immer wieder verschiedene Untersuchungen – aber dass Tofu sehr nährstoffreich ist, und gerade bei vegetarischer oder veganer Ernährung möglichen Mangelerscheinungen durch den Verzicht auf Fleisch vorbeugen kann, da sind sich alle Forscher einig.

Video: Sendung mit der Maus – Tofu der Allrounder!

Falls Euch das alles noch nicht reicht, habe ich hier ein echt schönes Video gefunden:

“Was ist Tofu”

….herrlich erklärt in der Sendung mit der Maus im WDR :-) Hier werden alle Schritte der Tofu-Herstellung verständlich erklärt.

Viel Spaß beim Anschauen!

Ich hoffe, dieser Post war hilfreich für Euch? Wenn Ihr noch Fragen oder Anregungen habt, freue ich mich über Eure Kommentare. Natürlich freue ich mich auch über Kommentare, wenn der Beitrag Euch geholfen hat!! Und jetzt werde ich mal in die Küche entschwinden und einen kleinen Snack brutzeln. Habe Hunger bekommen.

Viele Grüße! 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4.50 out of 5)

Loading ... Loading ...

Print Friendly

Leave a Reply


*